Allgemein Umbau

Hercules Prima GT Cafe Racer – 5. Akt: Details und Schluss

8. November 2018

Die GT ist zu diesem Zeitpunkt schon fast fertig und bereit für den ersten Test. Doch was macht so ein Projekt überhaupt aus?


Eigentlich war nun alles verbaut. Die Elektrik war korrekt verkabelt, die GT sprang an und wartete nur darauf, getestet zu werden. Doch vorher noch kurz etwas zu den Dingen die uns beim Umbau besonders wichtig waren:

Neben den Ganzen Sachen, die wir schon in unserem Story Video erwähnt haben, möchte ich hier noch auf eine Sache eingehen, die uns trotz aller Schlichtheit wichtig war: Details. Details die man wiedererkennt und so einen Umbau auch ausmachen.

Details, sind für uns zum Beispiel das “Zündschloss”. Naja, eigentlich mehr der Ersatz für einen An/Aus Schalter, aber natürlich mit viel mehr Style. Den Schlüssel haben wir in alter Manier mit einem Stück Leder aufgepeppt und das Zündschloss an der Fahrzeugseite Platziert.

 

Du möchtest selber ein Mofa als Cafe Racer umbauen? 
Kein Problem, >HIER< gibt es eine Anleitung von uns.

 

Ein weiteres, für uns wichtiges Detail, war der Auspuff. Dieses fällt natürlich nicht nur durch seinen Sound auf, sondern nimmt auch einen großen Platz im Gesamtbild des Mopeds ein. Zugegeben, der Auspuff ist nicht unbedingt ein Hingucker und sollte auch sehr schlicht bleiben. Aber wie bei vielen Cafe Racern heutzutage, haben auch wir es uns nicht nehmen lassen, diesen mit Hitzeschutzband zu umwickeln. Wie man das genau macht, erklären wir euch in einem folgenden Beitrag, den wir dann natürlich auch hier verlinken.

Auch bei dem T-Stück, welches die beiden Benzinschläuche zusammenführt, haben wir uns nicht lumpen lassen und statt dem Plastik Stück, ein aus Metall gegossenes genommen. Gemeinsam mit den glänzenden Benzinschlauchschellen, macht es einen robusten und Vintage angehauchten Eindruck.

 Der 24er Mikuni Vergaser stellte sich als sehr zuverlässig herraus

Weitere interessante kleine Umbauten waren zum Beispiel die Kontrollleuchte im Scheinwerfer und der Sachs Schriftzug in den Ankerplatten der Bremsen. All diese und noch andere Kleinigkeiten fallen vielleicht nicht beim ersten Hinsehen auf, machen jedoch viel aus, da sie bei genauerer Betrachtung zeigen, dass auch wert auf kleine Ding gelegt wurde.

Abschließend lässt sich sagen, dass wir mit der GT sehr zufrieden sind. Fast ein Jahr Arbeit steckt in diesem Projekt und billig war es auch nicht, aber sie sieht genau so aus, wie wir es uns vorgestellt haben.

Was man verbessern könnte, wäre evtl. die Umsetzung des Höckers. Er ist nicht ganz glatt, aber mit noch mehr Spachtel und Schleifen hätte man das sicher noch verbessern können. Auch das Rücklicht könnte ein wenig flacher sein und eine Art Ständer wäre sicher praktisch, aber so ein Projekt ist ja auch nie ganz fertig ;).

Hier findet ihr die komplette Playlist zum Umbau mit allen Videos und Kommentaren zu unserem Projekt.


Falls du Fragen zu unseren Projekten hast, oder allgemein mit uns in Kontakt treten möchtest geht das am besten über diese Kanäle.